10 von 10 Veterinärdermatologen finden Tips zur Pilzprävention bei Haustieren wichtig

10 von 10 Veterinärdermatologen finden Tips zur Pilzprävention bei Haustieren wichtig

Pilzinfektionen bei Haustieren können eine Herausforderung darstellen, sowohl für die Tiere selbst als auch für ihre Besitzer. Ein tieferes Verständnis der Prävention und Behandlung solcher Erkrankungen ist entscheidend. In informativen Gesprächen mit Veterinärdermatologen haben wir die wichtigsten Aspekte der Pilzprävention bei Haustieren beleuchtet.

 

Prävention und Behandlung dermatologischer Pilzerkrankungen

Pilzinfektionen sind bei Haustieren recht häufig. Bspw. sind Malassezia-Spezies normalerweise harmlose Bewohner der Haut, können aber unter bestimmten Bedingungen pathogen werden. Faktoren, die zu einer Infektion führen können, sind unter anderem ein geschwächtes Immunsystem des Tieres, erhöhte Feuchtigkeit und Veränderungen in der Hautlipidzusammensetzung. Besonders häufig treten solche Infektionen bei Tieren mit atopischer Dermatitis auf. Zur Diagnose von Malassezia-Infektionen ist eine Hautzellenuntersuchung (Zytologie) notwendig, bevor Medikamente wie Oclacitinib oder Lokivetmab in Absprache mit einem Tierarzt eingesetzt werden können.

 

Diagnose und Behandlungsansätze

Die Diagnose von Pilzinfektionen, insbesondere Dermatophytosen, erfordert häufig eine Kombination verschiedener diagnostischer Methoden. Während die Wood-Lampe als Screening-Tool empfohlen wird, da die meisten M. Canis-Infektionen unter dieser Lampe fluoreszieren, ist eine Pilzkultur für eine definitive Diagnose unerlässlich. Oft ist auch eine Biopsie für die Histopathologie erforderlich, besonders bei Patienten mit knotigen Läsionen. Bei der Behandlung sind topische Formulierungen wie medizinische Shampoos, Gele und Lotionen oft sehr effektiv.

 

Präventionsmaßnahmen

Einer der Schlüssel zur Vorbeugung von Pilzinfektionen bei Haustieren ist die Identifizierung und Behandlung der zugrunde liegenden Ursachen. Langfristig kann eine topische Therapie, zum Beispiel das Baden des Hundes mit einer Mischung aus 2% Chlorhexidin und 2% Miconazol-Shampoo, bevorzugt werden, um Toxizität oder Resistenz gegenüber oralen Antimykotika zu vermeiden. Manche Studien haben gezeigt, dass solche Bäder die Menge von Erregern auf der Haut und im Fell signifikant reduzieren können.

 

Die Rolle von Heimtests

Die frühzeitige Erkennung von Pilzinfektionen ist für eine effektive Behandlung unerlässlich. Hier kann ein Heimtest - wie der von Metalytic angebotene - eine wertvolle Rolle spielen. Dieser Test ermöglicht es Tierbesitzern, bequem von zu Hause aus eine Probe zu entnehmen und zur Analyse an ein Labor zu senden. Innerhalb weniger Tage erhalten sie ein umfassendes Testergebnis.

Durch die Anwendung von Heimtests wie dem von Metalytic können Tierbesitzer aktiv an der Gesundheit ihrer Haustiere mitwirken und potenzielle Risiken minimieren. Die frühzeitige Erkennung und Behandlung von Pilzinfektionen ist nicht nur für das Wohlbefinden der Tiere entscheidend, sondern auch für die Verhinderung der Ausbreitung der Infektion auf andere Tiere - oder sogar Menschen.

Zurück zum Blog
1 von 4